Über uns

Wir sind unpolitisch, überparteilich und haben keinerlei parteipolitische Interessen. Obwohl inzwischen auch viele Politiker Mitglieder unserer Initiative geworden sind, achten wir sorgsam daruf, dass unsere Inititiative nicht von ihnen instrumentalisiert wird.

Uns geht es ausschließlich darum, diese unsägliche Mainkai-Sperrung zu beseitigen, die kein einziges Problem löst aber sehr viele neue generiert. Und wir wollen mithelfen die planlose, strategie-freie Verkehrspolitik in Frankfurt zu beenden, indem wir ihre Folgen auf dieser Website dokumentieren.

Wir wollen nicht nur kritisieren sondern auch Denkanstöße bieten, wie Frankfurt zu verkehrsberuhigten Zonen kommen kann - ohne die Pendler zu schikanieren und ohne die Unternehmen und damit Arbeitsplätze aus der Stadt zu vertreiben.

Fürungskreis

In unserem Gründungs- und Führungskreis befindet sich kein einziger Politiker. Aktuell wird die Initiative von einem Unternehmensberater, einer Ärztin, einem Juristen, einem AG-Vorstand und einem Geschäftsführer geführt.





Herbert K. Schmoll




Der Initiator stellt sich vor

  • Herbert K. Schmoll
  • Ich bin der Initiator dieser Initiative und wohne mit kurzen Unterbrechungen bereits seit 1980 in Sachsenhausen. Ich bin verheiratet, wir haben zwei erwachsene Söhne, die auch in Sachsenhausen wohnen.
  • Ursprünglich komme ich aus der Nähe von Baden-Baden, habe in Karlsruhe Wirtschaftsingenieurwesen studiert und 1976 bei IBM in Niederrad meine berufliche Karriere gestartet.
  • Ich habe 25 Jahre lang Positionen im Vertriebsmanagement ausgeübt, darunter 15 Jahre in Senior Sales Management mit Deutschland-weiter Verantwortung - u. a. bei einer weltweit führenden Managementberatungsgesellschaft. Seit 10 Jahren bin ich in der Personalberatung tätig, seit einigen Jahren als Geschäftsführender Gesellschafter einer kleinen Personalberatungsgesellschaft.
  • Sachsenhausen ist für mich der schönste Frankfurter Stadtteil, weil seine historische Bausubstanz weitgehend erhalten geblieben ist, der Stadtteil mit dem Museumsufer kulturell weltweit etwas Einzigartiges zu bieten hat und weil Restaurants und Apfelweinwirtschaften ein einzigartiges Gastronomie-Angebot bereithalten .